Ne Menge Holz…

Nachdem ich gestern im Baumarkt war, um Holz für den Basisaufbau zu holen, habe ich heute den ganzen Sonntag damit verbracht, die Bretter anzupassen (im Baumarkt waren keine Schrägschnitte möglich) und zu verschrauben.

Da ist doch so einiges zusammen gekommen, weshalb mich meine Familie heute so gut wie gar nicht zu sehen bekommen hat. Immerhin hatte meine Tochter am Abend immer noch Lust, mir beim Grundieren der ersten Teile zu helfen . Nächstes Wochenende ist wieder mehr Familytime.

Eigentlich wollte ich heute alle Teile zusammenbauen, jedoch geriet wohl der Meister von der Sägemaschine bei der Mega-Bestellung bei ein, zwei Posten durcheinander, so dass ich morgen nochmal hin muss ,um die Bretter mit den richtigen Maßen zu holen. Ich selbst hab aber auch 2 Bretter versägt. Und zwar bei den Schrägungen des Upper Pedestal. Obwohl ich mit einer Führungsleiste gearbeitet habe, bin ich irgendwie von der Linie abgekommen und hab’s danach durch diverse Korrekturen nur noch verschlimmbessert. Da hier die einzelnen Panels montiert werden, würde es ein ziemlich unplanes Bild ergeben. Daher werde ich mir diese Teile dann doch besser beim Schreiner in der kommenden Woche anfertigen lassen.

Eine bekannte Seite mit den benötigten Cockpit Maßen ist www.simpit.de/a320dim/page_01.htm . Die meisten Maße habe ich mir jedoch aus dem Sketchup Modell ausgelesen, welches Jeehell verlinkt hat: www.jeehell.org/A320.skp

Ich hatte vor einiger Zeit schonmal mit dem Tool rumgespielt, so dass das  Cockpit-Modell innerhalb weniger Stunden gemacht war. Da wurden dann doch ein paar Feinheiten sichtbar, die mir später bestimmt in die Quere gekommen wären, hätte ich sie nicht bei der 3d Modellation schon erkannt. Das Tool (Freeware!) ist für Einsteiger wirklich schnell erlernbar und absolut zu empfehlen für eine stabile Planung.

Da mir das Modell dort jedoch etwas zu komplex war, habe ich ein eigenes Vereinfachtes erstellt. Wer Interesse hat, einfach melden.

Mein 3D Modell...
Mein 3D Modell…

‘Tricky’ ist die Planung der MIP Höhen und Breiten in Bezug auf die Monitore. Habe viele Beiträge von Usern gelesen, welche ihr Cockpit nach den Original-Maßen bauten und sich dann auf die Suche nach den passenden Monitoren machten. Einen Tipp, den ich selbst zuvor aufgeschnappt und beherzigt habe: plant von innen nach außen!

Da ich mir noch nicht sicher bin, ob ich mir ein fertiges MIP Panel zulegen werde, habe ich in meiner Planung die Breite so angepasst, daß z.B. das von Skalarki später passen würde. Skalarki hat eine schöne Übersicht mit den MIP Abmessungen verfügbar: www.skalarki-electronics.eu/onlineshop/product/33-a320-232-mip

Da meine Monitore für das Skalarki Panel jedoch ein Stück weit höher wären, habe ich es entsprechend höher geplant und würde im Falle eines Falles dort mit einer Blende arbeiten.

Und noch 2 ganz simple Tipps zu den Holzarbeiten:
(1) beim Verbinden von zwei Holzteilen immer ein Teil vorbohren mit einem etwas größeren Bohrer.
(2) Nicht für  alle Schrägen muss der Schreiner ran. Wenn man sich konzentriert 😉 hilft auch eine Führungsleiste (z.B. Wasserwage), fixiert mit zwei Klemmen. Diese Klemmen hatte ich vorher noch nie genutzt. Für Stück 2 EUR ein super Invest.

Zumindest das MIP ist schonmal soweit fertig, dass es grundiert werden konnte. Die Sidestickareas wurden schonmal verspachtelt und stehen morgen zur Grundierung an.

Hier ein paar Bilder:

35 Einzelteile für MIP, Pedestal und 2 Sidestickareas. dazu ein paar Kanthölzer für die Verbindungen
35 Einzelteile für MIP, Pedestal und 2 Sidestickareas. Dazu ein paar Kanthölzer für die Verbindungen

Datei 28.02.16, 22 04 01

Erste grundierte Teile. Das soll mal ein Cockpit werden?...
Erste grundierte Teile. Das soll mal ein Cockpit werden?…

 

Richtfest!

Der Grundstein ist gelegt! Heute habe ich das Podest fertiggestellt. Und was soll ich sagen. Wie beim Häuslebau auch, ist nicht das Bauen die größte Herausforderung, sondern ein freies und geeignetes Grundstück zu finden. So war dies auch eine ganz entscheidende Hürde, die ich hier zu Hause für dieses Projekt zu nehmen hatte.

Nachdem ich mir schon länger Gedanken gemacht hatte, wo mein Home Cockpit am besten hinpasste, brauchte es noch einige Genehmigungsrunden mit meiner “Chefin”. Am Ende gab es dann bei einem Abend beim Mexikaner die lang ersehnte Baugenehmigung!

Und auch, wenn sie dann doch vom Ausmaß etwas überrascht war, schlug sie prompt ein Richtfest vor. Nicht ganz Ernst gemeint natürlich. Aber ich bin trotzdem total dankbar – der allererste Beitrag trägt daher Deine Überschrift, Schatz 😉

6x6 cm Kanthölzer und OSB-Platten 12 mm als Podest
6×6 cm Kanthölzer und OSB-Platten 12 mm als Podest

In das Podest habe ich Lautsprecherkabel integriert, um damit später die Schallkörperwandler an die Sitze anschließen zu können für ein realistisches Vibrieren, wenn Schub gegeben wird. In die Podestplatte habe ich erstmal nur ein 8 mm Loch gebohrt, und das Ende des Kabels an einem Bindfaden festgemacht. Der Faden ist als Sicherung auf das Podest geklebt; Teppich drüber; Profilleisten angebohrt; fertig!

Die Position der Löcher habe ich übrigens in meiner Sketchup-Zeichnung markiert. So kann ich später punktgenau auf die Kabel zurückgreifen.

Lautsprecherkabel gucken noch raus...
Lautsprecherkabel gucken noch raus…
Fertig!
Fertig!

Das Podest hat die Maße 1,40m tief und 2,20 breit. Das reicht für 2 Sitze mit etwas verkleinerten Sidestick-Areas. Mehr Platz ist bei mir nicht.

Ich wollte es auch ein Stück von der Wand weg haben. Ich plane zwar, die Außensicht mit einem, später mehreren Monitoren zu realisieren, aber so komme ich immer noch gut an die Rückseite ran, um dort Kabel- und PC Arbeiten durchzuführen. Und wer weiß, evtl. wird’s ja doch später ein Kurzdistanzbeamer – ob der Abstand dafür reicht, weiß ich allerdings nicht.

Praktisch ist auf jeden Fall, dass ich meinen Schreibtisch gleich daneben habe. Da kann ich dann über den Office PC ein paar Addon’s laufen lassen, wie Wetter z.B. und kann von dort gut das Fluggeschehen beobachten.

So, Feierabend für heute. Morgen geht’s zum Baumarkt, Holz für den MIP Stand und Pedestal holen.