Netzwerk unter Windows 10

Da der Windows 7 Support zu Ende des Jahres nun endg├╝ltig endet, wurde es Zeit, auf Windows 10 upzudaten. Ich hatte dies lange vor mir hergeschoben. Never touch a running a system ­čśë

Das eigentliche Update war nicht schwer. Auch die Wiedereinrichtung der FluSi Komponenten lief problemloser als bef├╝rchtet. Es kostet halt Zeit. ABER: die Herstellung der Netzwerkverbindungen der einzelnen Computer untereinander war etwas nervenraubend. Manche Computer oder Ordner waren einfach nicht sichtbar trotz aller Freigaben. Daher hier ein paar Tipps zur Netzwerkeinrichtung.

Was aus Windows 7 schon bekannt ist:

  • alle PC’s m├╝ssen in der gleichen Arbeitsgruppe (am besten bei der Standard “Workgroup” belassen) sein
  • auf allen PC’s den gleichen Benutzernamen anlegen
  • die Benutzerkontensteuerung auf “nie benachrichtigen” stellen
  • Netzwerk auf Privat stellen

Zus├Ątzlich sollten in Windows 10 folgende Einstellungen gemacht werden:

  • Im Suchfeld des Startmen├╝s “Dienste” eingeben und die entsprechende App ├Âffnen
    • f├╝r den Dienst “Funktionssuchanbieter-Host” den Starttyp auf “Automatisch (verz├Âgert)” stellen
    • f├╝r “Funktionssuche-Ressourcenver├Âffentlichung” auf “Automatisch
  • Ebenso ├╝ber das Suchfeld “Windows-Features aktivieren” eingeben und sicherstellen, dass “Unterst├╝tzung f├╝r SMB 1.0 /CIFS Dateifreigabe” aktiviert ist.
  • In der Windows Registry (Suchfeld “RegEdit” eingeben) durchhangeln zum Verzeichnis HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\ Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System und dort per Rechtsklick einen neuen DWord (32-Bit) Eintrag erstellen: “EnableLinkedConnections” / Value = 1

Mit diesen Anpassungen sollten die Netzwerkverbindungen nun auch in Windows 10 zuverl├Ąssig funktionieren!

Das Netzwerk

Meine Rechner-Ausstattung ist recht bescheiden und kann mit Profi-Cockpits definitiv nicht mithalten. Dennoch habe ich durch die Anzahl an PCs, die ich erfreulicher Weise kurzfristig zur Verf├╝gung hatte, eine gute M├Âglichkeit, die Last sch├Ân zu verteilen.

Vor der Ausf├╝hrung der Details ein ganz gro├čes DANKE! an meinen Ex-Kollegen und Cockpit-Supporter Thorsten, der mir 4 PC’s aus seinem Firmenbestand f├╝r eine geringe Aufwandsentsch├Ądigung ├╝berlassen hat und dann auch noch flei├čig beim Konfigurieren geholfen hat! Du hast noch was gut, mein Freund!!

Dies ist die aktuelle Netzwerkplanung:

Netzwerk Stand Dez 2016
Netzwerk Stand Dez 2016 zum Start (mittlerweile einige Male modernisiert)

Der erste Test unter Jeehell mit 4 vernetzten PC’s und ohne Wetter- oder Traffic-Spirenzchen brachte 35-40 FPS zustande. Ein deutlich sp├╝rbarer Unterschied im Vergleich zu den 10-15 FPS, die ich noch mit dem Aerosoft 3D Cockpit auf meinem Ursprungs-Rechner hatte. Der kann sich jetzt sch├Ân komplett auf die Au├čensicht konzentrieren ­čÖé

Wie in der ├ťbersicht zu sehen, ist der st├Ąrkste Rechner f├╝r den FSX ein Pentium i5 4690k. Das “k” steht f├╝r die ├ťbertaktungs-M├Âglichkeit. Ich habe ihn momentanvon 3,5 auf 3,9 Ghz ├╝bertaktet. Alles dar├╝ber hinaus wird mir im wahrsten Sinne des Wortes etwas zu hei├č, da mein L├╝fter ebenfalls nur Mittelklasse ist. Dennoch kann er sich mit einigen Pentium 7 messen lassen, wenn man das passende Board und L├╝fter sein Eigen nennt, wie dieser Benchmark zeigt. Es muss also nicht immer der Pentium 7 sein.

Bei den Monitoren verlief die Suche eigentlich genau umgekehrt. Hier war nicht die Herausforderung, den modernsten, besten Prozesser bei gegebem Budget zu finden. Sondern f├╝r die PFD/ND Anzeigen im MIP m├Âglichst zwei alte 17 Zoll Monitore mit Breitbildformat. Gar nicht so einfach! 17 Z├Âller gibt’s wie Sand am Meer bei ebay. Aber kaum einen mit Breitbild. Ich habe jetzt nach 2 Monaten ebay Beobachtung 2 St├╝ck mit 16:10 Format f├╝r sehr kleines Geld ergattert. Kein 16:9, ok. Im schlimmsten Fall werde ich keine Standard Panels daneben verbauen k├Ânnen. Das ist aber auch nicht tragisch. Hauptsache, der Bau kann weitergehen!

Merken